SUNDOWNER 2018


THE MAKING OF SUNDOWNER

 

Das Ölgemälde ist großformatig, fast zweieinhalb Meter breit. Ein Kampfjet durchkreuzt einen Himmel von expressiver Farbigkeit. Das mit dunklen stumpfen blaugrauen Farben gemalte Flugzeug nimmt ungefähr zwei Drittel der Breite ein. Es bewegt sich – oder scheint zu schweben – vor einer Fläche, die von einem fast durchgehend horizontalen, breiten, satten Pinselduktus in leuchtend roten, orangen, gelben und weißen Farbtönen strukturiert ist. Dabei bilden die hellsten Töne in der Bildmitte einen scharfen Kontrast zu dem Flugzeug »davor«.

Das Video als Teil des Gesamtwerkes zeigt, wie sich fünf junge Leute gemeinsam eine komplexe Aufgabe stellen, im Wechsel unterschiedliche Aufgaben übernehmen, während des Entstehungsprozesses Beratungen anstellen und schließlich auf einverständliche Weise zu einem überzeugenden Ergebnis kommen.

Der Titel der Arbeit spricht bildlich eine Warnung vor fatalen kriegerischen Entscheidungen aus, die am Ende die Sonne vom Himmel holen könnten.

THE MAKING OF SUNDOWNER wurde vom 24. Januar bis 3. März 2019 im KunstVerein Ahlen in der Förderpreisausstellung »Junge Bildende Kunst 2018« gezeigt und mit dem dritten Preis ausgezeichnet.

 

Lisa: Das Wichtigste war die Absprache während der Zusammenarbeit. Nur so konnte am Ende trotz verschiedener Vorstellungen und Malstilen ein einheitliches Werk entstehen, mit dem alle zufrieden sind.

 

Justus: Bei dem Gruppenprojekt war es für mich das Wichtigste, meinen sonstigen Stil mal zu verlassen und von den anderen zu lernen. Es ging darum, die Vielfalt meiner Möglichkeiten zu erweitern.


THE MAKING OF SUNDOWNER

Aaron, Johanna, Justus, Lisa und Sebastian bei der Arbeit am Gemälde »SUNDOWNER«, 2018